45 Jahre – und somit sein ganzes Arbeitsleben – war Josef Schwaighofer aus Pfarrwerfen als Mitarbeiter mit Metallbau Saller eng verbunden. Mit Ende Februar 2021 – seinem wohl verdienten Pensionsantritt – ging somit eine besondere Ära für beide Seiten zu Ende.

Sepp – wie er von allen im Unternehmen genannt wird – hatte im Juli 1975 seine Lehre bei Metallbau Saller begonnen. Da war das Unternehmen noch am alten Standort im Zentrum von Bischofshofen tätig – und das mit nur einem Pritschenwagen und einer Handvoll Kollegen. Sepp hat somit nicht nur jede Menge Veränderung und Wachstum der Firma Metallbau Saller miterlebt, sondern war mit seinem unermüdlichen Einsatz selbst maßgeblich an der Erfolgsgeschichte beteiligt. Erst war er als Lehrling, dann als Facharbeiter und schließlich jahrzehntelang als Vorarbeiter sowohl bei der Fertigung als auch auf Montagen im Einsatz.

Geschäftsführer Herbert Hallinger lobt Sepp als Meister seiner Branche und betont seine absolute Zuverlässigkeit. Für ihn war es sehr schön mit zu erleben, dass Sepp immer bereit war sein Wissen zu teilen und nie eigennützig handelte. Sein ruhiges und geduldiges Auftreten und der Humor, mit dem er an komplexe Aufgaben heran ging, machten ihn zu einem fachlich und menschlich sehr geschätzten Kollegen und Mitarbeiter.

Unter Einhaltung aller Corona-Richtlinien wurde Sepps Abschied in die Pension an seinem letzten Arbeitstag den Umständen zu Folge nicht rauschend aber sehr ehrenvoll begangen.
Metallbau Saller bedankt sich bei Sepp für seinen langjährigen Einsatz und wünscht ihm für die Pension alles erdenklich Gute.